Über uns

Wer sind wir?

Alegria ist ein junger, gemeinnütziger Verein, der aus engagierten Leuten aus dem Raum Nürnberg, Fürth, Erlangen besteht. Unsere Mitglieder sind allesamt ehrenamtlich tätig. Alegria wurde 2002 gegründet, um durch die Vereinsstruktur bessere Möglichkeiten zur Unterstützung von sozialen Projekten zu haben.

Was machen wir?

Innerhalb der letzten Jahre hat Alegria verschiedene Aktionen in der Region durchführen können, z.B. Diavorträge, Infostände, Konzerte und Festivals, die im Sinne unserer Vereinsidee Aufmerksamkeit und Interesse für die schwierige soziale Lage der Kinder in den Favelas Brasiliens wecken konnten.

Im Rahmen unserer Veranstaltungen bieten wir jungen KünstlerInnen aus dem Großraum Nürnberg ein Forum und wollen damit auch einen Beitrag zum regionalen kulturellen Leben leisten.. Das Hauptziel dieser Aktivitäten bleibt aber das Sammeln von Spendengeldern. Diese Gelder gehen direkt an die Casa Mateus, deren finanzielle, ideelle und personelle Unterstützung uns ganz besonders am Herzen liegt.

Wen unterstützen wir?

Wir fördern bislang ein Projekt in einem Vorort von São Paulo, Brasilien:
Das Centro Communitário Casa Mateus.

Die Casa Mateus ist eine Nichtregierungsorganisation, die auf finanzielle Unterstützung angewiesen ist. Sie befindet sich am Rande der Elendsviertel São Paulos. Ihr Ziel ist die Förderung der Kinder und die Unterstützung der Familien in den Favelas. Vier der Gründungsmitglieder haben bislang vor Ort in diesem Projekt gearbeitet und seine Leistungen kennen- und schätzen gelernt.

Was unterscheidet uns von anderen?

Alegria leitet alle Spenden direkt an die Einrichtung Casa Mateus weiter. Wir kennen das Projekt persönlich, da einige Mitglieder dort bereits gearbeitet haben, und halten ständig den Kontakt zu der Leiterin der Casa Mateus. Unsere Mitglieder erfahren dadurch unmittelbar, wofür die Spenden ausgegeben werden.

Zudem ist es uns ein Anliegen PraktikantInnen an die Casa Mateus zu vermitteln, um ihr damit ehrenamtliche MitarbeiterInnen für zusätzliche Kurse zur Verfügung zu stellen und den PraktikantInnen Einblicke in die Situation vor Ort zu vermitteln.

Comments are closed.

Top